Sahasrara – das Kronenchakra

Mit Sahasrara, dem Kronenchakra, kommt unsere Chakra-Reihe mit dem siebten Hauptchakra wortwörtlich zum krönenden Abschluss. Der Begriff Sahasrara kommt aus dem Sanskrit und bedeutet tausendfach oder tausendfältig und bezieht sich auf die tausendfachen Blätter der Lotusblume. Dementsprechend wird das Kronenchakra mit tausend Blättern und der Farbe Weiß oder Transparent dargestellt. Dem Kronenchakra ist die heilige Silbe Om zugeordnet.

Das Kronenchakra liegt auf, bzw. auch über dem Scheitel, daher auch der Name Scheitelchakra. Es ist unsere Verbindung zu Geistkörper und zum Göttlichen. So können wir das Kronenchakra auch nicht selbst öffnen, sonder seine Öffnung wird uns als Gnade gewährt, wenn wir eine bestimmte Bewusstseinsebene erreichen und damit die Erleuchtung erlangen.

Mit einer Aktivierung des Kronenchakras erkennen wir unsere Verbindung zum Göttlichen an. Wir beginnen, Zusammenhänge zu erkennen und die Einheit aller Wesen zu begreifen. Mit einem blockierten oder gestörtem Kronenchakra agieren wir oft materiell, gewissenlos und desorientiert.

Um das Kronenchakra zu aktivieren, ist es notwendig, die sechs anderen Chakren zu öffnen. Dennoch kannst du in deiner Meditation auf das Kronenchakra eingehen. Finde deine Ruhe und stelle dir vor, wie sich der Himmel über dir öffnet und das strahlende, göttliche Licht auf die Erde fällt. Die Strahlen finden deinen Scheitelpunkt und beginnen, deinen Körper zu erfüllen. Gib dich dem Licht hin und spüre, wie es dich wärmt und dich mit der Geisteswelt verbindet. Spüre, wie alles eins ist und wie du im strahlenden Licht mit allen Wesen und allen Energien aufgehst.

Steine, die das Kronenchakra unterstützen, sind vor allem transparente Steine, wie der Bergkristall oder auch Diamanten. Auch der Amethyst wirkt auf das Kronenchakra, so dass er für die beiden oberen Chakras seine Wirkung entfalten kann.

 

 

Bitte beachtet, dass die Wirkung von Chakra-Arbeit wissenschaftlich nicht belegt ist und auf keinen Fall eine ggf. angezeigte ärztliche Behandlung oder Therapie ersetzen darf. Wir können mit unseren Artikeln keine Heilung oder Linderung von Beschwerden versprechen, sondern lediglich unsere Meinung mit euch teilen.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht