Menu

Hauptenergiezentren des Menschen

Das Wort Chakra kommt aus dem Sanskrit und bedeutet wörtlich Rad oder Kreis. In vielen asiatischen Lehren bezeichnet man damit die Energiezentren im menschlichen Körper, die den physischen Körper mit dem Astralleib verbinden. Man geht dabei meist von sieben Hauptenergiezentren aus, die entlang der Wirbelsäule verortet werden.

Die sieben Chakren sind durch einen Energiekanal verbunden, den Sushumna-Nadi. Dieser spielt vor allem im Kundalini-Yoga eine wichtige Rolle, da man davon ausgeht, dass durch diesen die Kundalini-Kraft aufsteigt.

Den Chakren wird jeweils eine bestimmte Anzahl von Blütenblättern eine Lotusblüte zugeordnet. Die Lotusblume steht symbolisch für die Reinheit, Treue und Schöpferkraft, aber auch die Erleuchtung. Analog zu den Chakren öffnet sie sich und offenbart erst dann ihre wahre Schönheit.

In den verschiedenen Lehren unterscheiden sich die den Chakren zugeordneten Blütenblätter, aber auch die Gottheiten, die den Energiezentren zugeschrieben werden und die damit verbundenen Farben.

Die sieben Hauptchakren sind Muladhara, das Wurzelchakra, Svadhisthana, das Sakral- oder Sexualchakra, Manipura, das Nabel- oder Solarplexuschakra, Anahata, das Herzchakra, Vishuddha, das Hals- oder Kehlchakra, Ajna, das Stirnchakra und Sahasrara, das Kronen- oder Scheitelchakra.

Die Chakren gelten als so bedeutungsvoll für den Menschen, da sie direkt verbunden sind, mit unseren Organen, unseren Emotionen und unserer Psyche. Störungen oder Blockaden in den einzelnen Chakren können sich daher sowohl auf psychischer als auch physischer Ebene zeigen. Mit Yoga sollen Körper, Seele und Geist wieder zu einer Einheit zusammenfinden, die Chakren sollen harmonisiert und Blockaden beseitigt werden. Der Mensch soll in seine Harmonie zurückfinden.

Nach der hinduistischen und buddhistischen Lehre erlangt der Mensch die Erleuchtung, sobald alle Chakren vollständig geöffnet sind und die Lebensenergie, das Prana, ohne Blockaden durch sie hindurch fließen kann.

Um dieses Ziel zu erreichen, kannst du mit den einzelnen Chakren arbeiten, um sie zu öffnen. Die hierzu nötige Bewusstseins- und Energiearbeit kann durch geeignete Meditationen, Yoga, Aromatherapie oder auch die Arbeit mit Edelsteinen unterstützt werden. Das Thema ist deutlich zu komplex, um hier umfassende Empfehlungen geben zu können. Dennoch möchten wir euch in der kommenden Zeit die sieben Hauptchakren vorstellen und euch Tipps für die Arbeit mit euren Energiezentren geben.

Bitte beachtet, dass die Wirkung von Chakra-Arbeit wissenschaftlich nicht belegt ist und auf keinen Fall eine ggf. angezeigte ärztliche Behandlung oder Therapie ersetzen darf. Wir können mit unseren Artikeln keine Heilung oder Linderung von Beschwerden versprechen, sondern lediglich unsere Meinung mit euch teilen.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht