Tag 30: Bade im Licht des Vollmonds

Der letzte Tag unserer Challenge fällt mit dem Vollmond zusammen. Wie passend, da doch Vollmondnächte besonders geeignet sind, die Früchte unserer Arbeit wahrzunehmen und in ihrer vollen Intensität wahrzunehmen. Du kannst den heutigen Tag nutzen, um dir deine Gedanken und Gefühle einmal genau anzusehen und das Erreichte zu genießen.

Viele buddhistische Feiertage werden nicht wie bei uns nach dem Sonnenkalender (und damit am immer gleichen Tag im Jahr) gefeiert, sondern nach dem Mondkalender. Das höchste buddhistische Fest ist Vesakh, das am ersten Vollmondtag im Mai gefeiert wird. An diesem Tag soll Buddha sowohl geboren worden sein, seine Erleuchtung erlangt haben und gestorben sein.

Nutze auch du heute die volle Kraft des Mondes, um unsere Meditations-Challenge abzuschließen. Versuche, dich heute voll und ganz der Energie hinzugeben, die vom Mond ausgestrahlt wird. Am Besten meditierst du heute sogar einmal im Freien, um in den Strahlen des Mondes zu baden. Ist das nicht möglich, kannst du dich auch in einem dunklen Raum ans Fenster setzen.

Lege deine Edel- und Heilsteine während deiner Meditation zu dir, nutzt du eine Mala, so nimm diese auf jeden Fall heute zur Hand, um alle Steine mit der Vollmond-Energie aufzuladen. Lass dich an deinem Meditationsplatz nieder und beginne damit, dass du ganz ruhig den Mond beobachtest. Solltest du ihn nicht sehen können, stelle ihn dir in allen Einzelheiten vor. Nimm einfach nur wahr, was du siehst, und wie die Mondstrahlen auf dich wirken.

Öffne nun dein inneres Auge für die Fülle. Visualisiere den Samen, den du zu Beginn der 30 Tage Meditation gesät hast und die zarte Pflanze, die aus ihm erwachsen ist. Ist die Pflanze kräftig und gesund? Oder gibt es braune Stellen und vertrocknete Halme? Welche Bestandteile deiner Meditationspraxis tun dir gut und welche passen nicht zu dir? Nimm dabei immer wieder wahr, wie der Vollmond dich mit Energie auflädt und deine Empfindungen verstärkt. Schließe mit der Erkenntnis, wie du deine Praxis fortführen möchtest.

Wenn du magst, teile mit uns deine Erfahrungen aus den 30 Tagen Meditations-Challenge. Wir freuen uns über jeden Bericht!

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht