Tag 9: Lass deine Gedanken ziehen

Hast du heute schon meditiert? Falls ja, ist es dir leicht gefallen, ruhig und still zu werden, in einen tiefen meditativen Zustand zu kommen? Egal, ob du bereits Übung in der Meditation hast oder erst begonnen hast – es wird immer Zeiten geben, in denen drängen sich die Themen deines Alltags in deine Meditationspraxis. Dann beginnt es im Kopf zu plappern, du denkst an die Steuererklärung, die du noch erledigen musst, an die Kinderbetreuung, die noch nicht organisiert ist und tausend andere Dinge.

In diesen Momenten hilft das wunderschöne Wolkenbild. Immer, wenn du merkst, dass deine Gedanken abschweifen, stelle dir eine Wolke vor, die den Gedanken mit sich nimmt. Du musst ihn nicht abwürgen, du musst dich nicht zwingen, nichts zu denken (das wirst du auch gar nicht hinkriegen), aber du kannst in Frieden kommen, mit deinen Gedanken.

Du kannst heute zu Beginn deiner Meditationspraxis einen blauen Himmel visualisieren. Stelle dir vor, wie du im Freien sitzt, die Sonne auf der Haut spürst und den Wind in deinen Haaren. Du bist ganz ruhig und merkst, wie du eins wirst mit der Welt, die dich umgibt. Und jeder Gedanke, der sich in diese Stille schiebt, wird freundlich und liebevoll betrachtet und mit der nächsten Wolke weitergeschickt.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht