Licht und Reinigung

Das alte irische Fest Imbolc – auch Imbolg oder Oimelc – wurde traditionell am Vorabend der Nacht zum ersten Februar und an diesem Tag begangen. Der Name Imbolc entstammt dem Altirischen und bedeutet so viel wie Rundum-Waschung. Imbolc wurde als Reinigungsfest von den Härten des Winters begangen. Gleichzeitig feierte man die Wiederkehr des Lichts und die ersten zaghaften Frühlingsboten. 

In unseren Breiten ist Anfang Februar schon spürbar, dass die Natur wieder erwacht. Die Pflanzen brechen zwar noch nicht aus der Erde, haben aber unterirdisch schon ausgetrieben. Die Sonne wärmt zunehmen und in der Tierwelt beginnen die ersten Geburtsvorbereitungen für die Frühjahrswürfe. Im landwirtschaftlich geprägten Irland begannen die Schafe nach dem Winter das erste Mal wieder Milch zu geben, in Erwartung ihrer ersten Lämmer. Daher auch der Name Oimelc, der diesen Zeitpunkt beschreibt.

Imbolc wurde wohl häufig als Hauskult begangen, das heißt, nicht als großes Fest der Gemeinschaft sondern eher mit Ritualen im eigenen Haus. Hierzu gehörten sowohl Schutzrituale, bei denen man Strohfiguren als Heils- und Schutzzeichen bastelte, aber auch Reinigungsrituale und Lichtzeremonien.

 

 

Möchtest du Imbolc begehen, um etwas von der Schwere und Düsternis des Winters abzuwaschen, kannst du am Vorabend des ersten Februars etwa dein Haus oder deine Wohnung aufräumen und sorgfältig säubern. Wenn du magst, kannst du – wie auch schon zu den Rauhnächten – alles noch einmal gründlich ausräuchern oder reinigende ätherische Öle diffusen. Besitzt du reinigende Kristalle, wie das goldene Dreieck aus Bergkristall, Amethyst und Rosenquarz oder Amethyst- oder Bergkristall-Drusen, so kannst du diese an zentralen Stellen deiner Wohnräume platzieren. So wird die Energie der Räume positiv aufgeladen und Spannungen werden abgebaut.

Die Rückkehr des Lichts spielt zu Imbolc ebenfalls eine zentrale Rolle. Ursprünglich war es fester Bestandteil des Fests, die Lichter des Hauses für eine kurze Zeit alle gemeinsam zu entzünden und viele Kerzen aufzustellen. Auch dieses Ritual kannst du für dich übernehmen. Lasse deine Wohnung im Kerzenschein erstrahlen und führe im Lichtermeer eine Meditation durch. Nimm dazu gerne Bergkristalle in die Hand, die das Licht und die positive Lichtenergie besonders repräsentieren.

Visualisiere während der Meditation, wie alles Düstere und Schwere von dir abfällt und unter einer dunklen Kruste das Licht beginnt, hervorzustrahlen. Stelle dir vor, wie du dich aus deiner Winterhülle schälst und selbst in das Licht eintauchst. Lösche im Anschluss die Kerzen und bewahre das strahlende Leuchten in deinem Herzen als ersten Frühjahrsboten.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht